Ratgeber - Partnersuche im Internet - Gefahren im Online-Dating

Ich selbst war auf Partnersuche im Internet und das mit Erfolg. Doch habe ich trotz meiner erfolgreichen Partnersuche im Internet auch die Gefahren des Online-Dating kennenlernen dĂŒrfen. DĂŒrfen deshalb, weil ich dadurch darĂŒber berichten kann. In diesem Ratgeber möchte ich Sie fĂŒr die Partnersuche im Internet vorbereiten. Nicht etwa mit Tipps, wie Sie bei der Partnersuche in Singlebörsen und Partnervermittlungen ideal mit anderen Singles in Kontakt treten, Sie ihr Profil attraktiv gestalten. Nein, in diesem Ratgeber zeige ich Ihnen die Gefahren des Online-Dating.

Gefahren beim Online-Dating

1Gefahr Nr. 1: Das Dating-Portal

Ja, Sie haben richtig gehört. Was die wenigsten Singles erwarten ist, dass vom Dating-Portal die grĂ¶ĂŸte Gefahr ausgeht. Doch ein Markt, der so viel Mitglieder und Umsatz beschehrt, bringt nunmal auch den Abschaum unserer Gesellschaft zum Vorschein. Versteckt in AGB und Teilnahmebedingungen, die man als Single fĂŒr die Anmeldung oftmals ungelesen bestĂ€tigt, wird man als Single darĂŒber in Kenntnis gesetzt, dass das Portal auf Animateure setzt, die mit (Fake)-Profilen getarnt, welche sich von regulĂ€ren Mitgliederprofilen nicht unterscheiden, reale Mitglieder anschreiben und diese darĂŒber zu einer Premium-Mitgliedschaft, bzw. zum Kauf virtueller Coins motivieren. Mit diesen Profilen wird es nie ein reales Date geben.

Bis auf die Tatsache, dass man viel Geld in nichts investiert hat, sollte man von diesen Portalen definitiv die Finger lassen. Wenn Sie auf die von uns empfohlenen Dating-Portale vertrauen, haben Sie auf alle FĂ€lle schon einmal eine Gefahrenquelle beim Online-Dating ausgeschlossen. Sind Sie sich dagegen nicht schlĂŒssig, lassen Sie uns doch per E-Mail kurz  wissen bei welchem Dating-Portal Sie sich angemeldet haben. Sie erhalten in der Regel binnen 48 Stunden eine Antwort.

2Gefahr Nr. 2: Locknachrichten

Auch in seriösen Singlebörsen und Partnervermittlungen lauern Gefahren. Gefahren, wie Fake-Profile.Trotz ausgefeilter Schutzmechanismen schaffen es immer wieder unseriöse Dating-Portale Fake-Profile in seriösen Singlebörsen und Partnervermittlungen einzuschleusen. Diese Fake-Profile werden dann genutzt, um Singles zum Wechsel in ein anderes Single-Portal zu bewegen. Mir ist dies als Single nicht nur einmal, nein gleich mehrmals widerfahren. Man nennt diese Art von Nachrichten auch Locknachrichten, weil Sie den Leser mit Inhalten wie „Ich hab meine Premium-Mitgliedschaft hier beendet und bin ab sofort nur noch bei xy. Dort ist es viel besser. Komm doch auch dorthin. Ich wĂŒrde mich sehr freuen, weil ich dein Profil sehr interessant und ansprechend finde.“ locken / ködern. Wechselt man, findet man sich in Gefahr Nr. 1, dem unseriösen Dating-Portal wieder. Denn dann wird man finanziell ausgenommen.

3Gefahr Nr. 3: Romance-Scam

Eine weitere große Gefahr, die sowohl in Dating-Portalen als auch in sozialen Netzwerken und per E-Mail sehr hĂ€ufig vorzufinden ist nennt sich Romance Scam. Romance Scam zĂ€hlt zur Gattung des Vorschussbetrugs, bzw. Trickbetrugs. Auch hier wird mit Fake-Profilen gearbeitet, jedoch meist in kostenlosen Singlebörsen, da hier die HĂŒrden fĂŒr BetrĂŒger sehr gering sind. Hat der Romance Scammer sein Opfer das erste Mal angeschrieben, sucht dieser meist ein anderes Medium zur Kommunikation. Sehr hĂ€ufig weichen Scammer auf ICQ, als auch andere Messenger aus. Nachdem man mit seinem GegenĂŒber einige Nachrichten gewechselt hat, kommt es zu ersten Liebesbekundungen, die sich nun sukzessive hĂ€ufen. Doch hinter der wahren Liebe steckt eine betrĂŒgerische Masche. Hier werden GefĂŒhle und die Liebe dazu missbraucht, um Kasse zu machen. Eltern krank und kein Geld fĂŒr die Operation, unverschuldet ins GefĂ€ngnis gekommen und das Vermögen ist fest angelegt, so dass man die Kaution nicht begleichen kann, bis hin zu RaubĂŒberfall vor dem Kauf des Flugtickets nach Deutschland gibt es einen bunten Blumenstrauss, um auf einmal um Geld zu betteln.

Wer glaubt, dass dieser Betrugsmasche niemand zum Opfer fĂ€llt, irrt gewaltig. Uns haben zahlreiche Zuschriften von Romance-Scam Opfern erreicht, die bis zu 50.000 Euro den BetrĂŒgern in den Rachen geworfen haben. Liebe kann manchmal eben auch blind machen.

4Gefahr Nr. 4: kostenlose Singlebörsen

Gerade in kostenlosen Singlebörsen ist das Niveau der MĂ€nner meist nicht das was Frau von einem Mann erwartet. Plumpe, billige Anmachen sind hier an der Tagesordnung. DarĂŒber hinaus findet man dort sowohl Locknachrichten als auch Romance-Scammer. Ich selbst habe mir bei meiner Partnersuche selbst ein Bild davon machen können und mit relativ schnell fĂŒr die kostenpflichtigen Singlebörsen und Partnervermittlungen entschieden. TatsĂ€chlich steigt das Niveau von kostenlos zu kostenpflichtig in einem Ausmaß, wie ich es nicht erwartet hĂ€tte.

5Gefahr Nr. 5: Blind vor Liebe

Manchmal kann die virtuelle Welt einem auch einen Streich spielen. Sportlich attraktiver Mann, Ende 30, entpuppt sich beim ersten Date als ĂŒbergewichtiger, unsportlicher, ungepflegter und unkultivierter Mann, Ende 40. Allerdings kommt dies doch relativ selten vor. WĂ€hrend meiner Partnersuche im Internet hatte ich nahezu 50 Dates. Keines dieser Dates hat mit Angaben gemogelt. Dies sollten Sie ĂŒbrigens selbst auch nicht tun.

Tipps zu Gefahren beim Online-Dating

Diese Tipps zeigen Ihnen den richtigen Umgang bei Gefahren im Online-Dating.

6Tipp 1: Keine Zahlungen leisten

Ganz egal wie rĂŒhrend eine Geschichte ist und wie sehr Sie sich auf ein Treffen freuen, seien Sie nicht blind vor Liebe. Romance-Scam ist Betrug und geleistete Zahlungen sind oftmals fĂŒr immer verloren. Wenn Sie im Internet eine Person kennenlernen, die von Ihnen Geld haben möchte, dann sollten Sie dieser Aufforderung nicht nachkommen.

7Tipp 2: Profile melden

Melden Sie Fake-Profile, hinter welchen entweder unseriöse Singlebörsen mit Locknachrichten, oder Romance-Scammer in seriösen Dating-Portalen stecken unverzĂŒglich dem Betreiber des Portals. Nur so kann sichergestellt werden, dass hier nicht grĂ¶ĂŸerer Schaden entsteht und diese Personen und dubiosen GeschĂ€ftemacher sich auf Kosten Dritter bereichern. SelbstverstĂ€ndlich betrifft das Melden eines Profils auch soziale Netzwerke wie Facebook. Denn auf Facebook tummeln sich die meisten Romance-Scammer.

8Tipp 3: Kontakt abbrechen

Keinesfalls sollten Sie den Kontakt weiterpflegen. Haben Sie den Kontakt in ihrer Facebook-Freundesliste, sollten Sie diesen unverzĂŒgliche aus ihrer Liste entfernen, als auch die Einstellungen ihrer PrivatsphĂ€re auf Facebook prĂŒfen. Bei WhatsApp sollten Sie den Kontakt blockieren.

9Tipp 4: seriöse Dating-Portale wÀhlen

Wenn Sie sich fĂŒr die Partnersuche im Internet entscheiden, sollten Sie sich stets fĂŒr ein seriöses Dating-Portal entscheiden. Die besten Singlebörsen und Partnervermittlungen haben wir fĂŒr Sie in einem anderen Artikel ausfĂŒhrlich aufbereitet.

10Tipp 5: Gefahr melden

Damit andere Menschen nicht unseriösen Dating-Portalen und TrickbetrĂŒgern zum Opfer fallen, melden Sie uns doch bitte diesen Vorgang per E-Mail oder ĂŒber unser Kontaktformular. Beschreiben Sie den Fall so ausfĂŒhrlich wie möglich.

Partnersuche im Internet – Ja oder Nein?

Trotz der Gefahren bei der Partnersuche im Internet wĂŒrde ich es aus einer Vielzahl an GrĂŒnden immer wieder tun, wenn ich Single wĂ€re. Denn in Singlebörsen und Partnervermittlungen lernt man nicht nur viele neue Menschen kennen. Nein die Auswahl ist einfach gigantisch und ich bin der Auffassung, dass ich als Mann die Frauen, welche ich ĂŒber die Partnersuche im Internet kennenlernen durfte, ohne Singlebörsen und Partnervermittlungen niemals getroffen hĂ€tte. TatsĂ€chlich habe ich selbst auch kostenlose Singlebörsen ausprobiert, war aber nicht wirklich begeistert. Man kann es zwar nicht von allen Singles in kostenlosen Singlebörsen behaupten, aber je gĂŒnstiger die Singlebörse, desto biliger das Niveau der Singles.