Facebook Freunde, die keine sind

Bei so manch einem Facebook Nutzer gewinnt man den Eindruck er m├Âchte aufgrund der Anzahl an Freunden ins Guiness Buch der Rekorde aufgenommen werden. Ich f├╝r meinen Teil m├Âchte in meinem privaten Facebook Konto nur Personen zur Freundesliste hinzuf├╝gen, welche ich pers├Ânlich kenne und das ist auch gut so.

Freundschaftsanfragen unbekannter Personen auf Facebook

Nat├╝rlich habe ich auch Freundschaftsanfragen auf Facebook von mir nicht bekannten Personen erhalten. Die erste dieser Anfragen, es liegt bereits einige Jahre zur├╝ck, habe ich angenommen. Wie sich herausstellte ein Fehler, denn es handelte sich hierbei um einen Romantic Love Scammer.┬áAufgrund meiner langj├Ąhrigen beruflichen T├Ątigkeit im IT Umfeld h├Ątte ich es nicht f├╝r m├Âglich gehalten, dass mir sowas mal passieren w├╝rde, doch ich w├Ąre diesem Betr├╝ger beinahe selbst zum Opfer gefallen.

Das Vorgehen dieser Romance Scammer scheint fast nach einem psychologischen Leitfaden zu verlaufen. Erst ┬áwird das Vertrauen aufgebaut, dann Liebesgedichte und Liebesschw├╝re ausgetauscht. Immer wieder wird dabei der Gegen├╝ber einem die gro├če Liebe versprechen, holt einem die Sterne vom Himmel und vermittelt einem das Gef├╝hl die unsterbliche Liebe gefunden zu haben.

Wer nun meint, dass dies nur einsamen, verzweifelten Hausfrauen passieren kann, der irrt. Ob M├Ąnner oder Frauen, in einer gl├╝cklichen Beziehung oder seit Jahrzehnten gl├╝cklich verheiratet macht keinen Unterschied. Denn selbst jene die in einer gl├╝cklichen Beziehung sind kann der Romance Scammer f├╝r sich begeistern und in seinen Bann ziehen. In den seltensten F├Ąllen verr├Ąt das Opfer dem Partner was ihm gerade widerf├Ąhrt.

Schon seltsam, oder? Da ist eine unbekannte Person, die man zuvor noch nie gesehen hat, die man im realen Leben nie getroffen hat, die einem die gro├če Liebe verspricht, der man finanziell unter die Arme greift, als Not am Manne scheint, um dann in Erfahrung zu bringen, dass alles nur ein Schwindel ist. Denn hinter der Frau steckt in Wirklichkeit ein Mann und in den meisten F├Ąllen einer aus Nigeria oder Ghana. Alles, aber auch wirklich alles was die Person einem erz├Ąhlt hat ist erstunken und erlogen. Selbst das Profilbild ist geklaut.

Und all das nur, weil man auf Facebook Kontaktanfragen von Personen akzeptiert, die man nicht kennt.

Fazit

Jeder muss selbst f├╝r sich entscheiden wen er auf Facebook zu seinen Kontakten hinzuf├╝gt. Wer der Auffassung ist, er m├╝sse in seinem Freundeskreis die meisten Freunde in der Freundesliste f├╝hren,┬áder wei├č nicht was Freundschaft bedeutet. Manch einer hat es vielleicht auch verdient auf die Fresse zu fallen. Doch auch in solchen Momenten heisst es Aufstehen, Kr├Ânchen richten und weiter machen.